SEO für Handwerker: Online Kunden und Aufträge gewinnen

Eine eigene Website und eine gute Auffindbarkeit im Internet spielen für Unternehmen eine immer wichtigere Rolle, auch für Handwerksbetriebe. Die gezielte Suchmaschinenoptimierung hilft bei der Neukundengewinnung und ermöglicht so wirtschaftliches Wachstum. In diesem Beitrag erfährst du, wie SEO für Handwerker funktioniert, welche Maßnahmen du selber umsetzen kannst und was es dabei zu beachten gibt.

Warum ist SEO für Handwerksbetriebe wichtig?

Die eigene Website ist deine Online-Visitenkarte. Du kannst mit dieser potenziellen Kunden dein Unternehmen vorstellen, deine Expertise verdeutlichen und deine angebotenen Leistungen klar formulieren. SEO ermöglicht Handwerksbetrieben, für relevante Suchbegriffe in der Google-Suche mit der eigenen Webseite besser gefunden zu werden. Dadurch können Handwerker neue Kunden gewinnen, die sie sonst durch klassische Werbemaßnahmen wie beispielsweise Printwerbung, Mundpropaganda oder auch Plakate nicht erreicht hätten.

Suchmaschinenoptimierung mag auf den ersten Blick abstrakt und wenig greifbar erscheinen, doch das Potenzial ist enorm, auch für regionale Betriebe.

Tipp: Auch kleine und mittlere Handwerksunternehmen können von der Suchmaschinenoptimierung ihrer Website profitieren. 

SEO für Handwerksunternehmen: So geht’s

SEO ist ein recht umfangreiches Thema mit viel Potenzial und sollte für optimale Erfolge dauerhaft betrieben werden. Mit den nachfolgenden Tipps kannst du die Sichtbarkeit deiner Webseite in den Suchergebnissen von Google langfristig steigern. So erreichst du mit deiner Webseite Kunden, die online nach einem Handwerker suchen. Erwarte jedoch keine Erfolge über Nacht, nachhaltiges SEO braucht Zeit.

Grundlegende Tipps zur Suchmaschinenoptimierung

Eine gute Webseite, die Nutzer und Suchmaschinen zufrieden stellt, sollte einige grundlegende Voraussetzungen erfüllen. Keine Sorge, diese kannst du in der Regel auch als Handwerksbetrieb gut umsetzen.

Website allgemein

Für eine erfolgreiche Website ist es wichtig, dass einige elementare Kriterien erfüllt sind. Dazu gehören:

  • SSL-Verschlüsselung
  • Schnelle Ladezeiten
  • Gute Nutzererfahrung (auf Handy und am PC)
  • Optisch ansprechend
  • Technisch einwandfreie Funktionalität
  • Wichtige Informationen leicht auffindbar

Darüber hinaus sollten Anpassungen an der Website leicht umsetzbar sein. Am besten ist es, wenn du selbst einfache Anpassungen vornehmen kannst, ohne dass ein Programmierer beauftragt werden muss. Beachte das, wenn du dich daran machst, eine Website zu erstellen.

Als Content Management System (CMS) eignet sich zum Beispiel WordPress sehr gut, da du hier bei Bedarf einfach Bilder und Informationen austauschen und andere Anpassungen vornehmen kannst.

Keywords und Themen

Damit eine Webseite für bestimmte Suchanfragen in Suchmaschinen wie Google und Co. angezeigt wird, ist die inhaltliche Optimierung von entscheidender Bedeutung. Dabei spielen sogenannte Keywords eine wichtige Rolle.

Wichtig bei der Wahl von geeigneten Keywords ist, dass du die Suchintention optimal abdecken kannst und diese zu deinem Angebot passt. Für Handwerker spielen insbesondere regionalisierte Suchergebnisse eine wichtige Rolle, dabei sind vor allem Keywords aus einer Kombination von Berufsbezeichnung und Stadt interessant.

Also zum Beispiel:

  • Tischler Köln
  • Elektriker Berlin
  • Elektriker München
  • Maler Bremen
  • Dachdecker Augsburg

Lukrativ sind auch Keywords aus einer Kombination von angebotener Leistung und Stadt. Daraus ergeben sich Suchbegriffe wie zum Beispiel:

  • Fenstersanierung Bremen
  • Parkett schleifen Hamburg
  • Dielen verlegen Berlin
  • Dachdämmung München

Überlege dir, welche Leistungen du anbietest und welche Unterseiten auf deiner Webseite damit für deinen Handwerksbetrieb sinnvoll sind. Das durchschnittliche monatliche Suchvolumen für ein Keyword kannst du mithilfe von SEO-Tools prüfen. Es gibt auch einige gute kostenlose Tools, die für eine erste Recherche ausreichend sind. Dazu gehören unter anderem Ubersuggest, Seobility oder auch der Keywordplanner von Google.

Bei der Prüfung der oben genannten Keywords mit einem Keywordrecherche-Tool wie Semrush ergeben sich die folgenden Daten:

Beispiel für Keyword und Suchvolumen für Handwerker

Zusätzlich kannst du, für weitere Ideen, die Webseiten deiner Konkurrenz analysieren, um relevante Suchbegriffe für dein Unternehmen zu entdecken. Schaue dir an, welche URLs deine Wettbewerber haben und was auf diesen thematisch behandelt wird.

Zusammengefasst: Identifiziere relevante Keywords für deinen Handwerksbetrieb. Berufsbezeichnung + Stadt sowie angebotene Leistung + Stadt sind gute Einstiegspunkte. Zusätzlich kannst du dich an Mitbewerbern orientieren, die gut in der Google-Suche performen. Kostenlose Tools helfen dabei, die Nachfrage bzw. das Suchvolumen der Keywords zu bestimmen.

Content

Damit deine Website bzw. die relevanten Unterseiten gut in der Google-Suche für die von dir identifizierten Keywords ranken, müssen diese mit Inhalt gefüllt werden. Wichtig dabei ist, dass du die Suchintention optimal abdeckst, also dem Suchenden alle wichtigen Informationen zu seiner Suchanfrage lieferst, die er benötigt.

Bei einer Leistungsseite solltest du zum Beispiel deine angebotene Leistung genau beschreiben, eine einfache Kontaktmöglichkeit bieten und dem Kunden verdeutlichen, warum er gerade dich beauftragen sollte. Bilder von Referenzarbeiten und die Beantwortung häufiger Fragen sind weitere Aspekte, die für potenzielle Kunden interessant sind.

Ihr Content sollte insgesamt folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Leicht lesbar und übersichtlich gestaltet sein
  • Alle wichtigen Informationen beinhalten und die Suchintention abdecken
  • Übersichtliche Gliederung mit Hilfe von HTML-Überschriften
  • Verwendung von wichtigen Keywords im Text
  • Einbau von relevanten Bildern
  • Kontaktmöglichkeit und Call-to-Action

Gute Texte brauchen Zeit, doch der Aufwand lohnt sich. Denke auch daran, relevante URLs auf deiner Webseite untereinander zu verlinken. 

Damit deine Webseite auch wirklich gefunden wird, sollten die Keywords (Schlüsselwörter) im Content an bestimmten Stellen eingebaut werden. Dazu gehören:

  • in URL der Website
  • im Meta-Titel der Website
  • in den Überschriften des Contents, insbesondere in der H1-Überschrift
  • im eigentlichen Text
  • im Alt-Tag von Bildern
  • in den Ankertexten bei internen Verlinkungen

Meta-Daten

Ein weiterer wichtiger Schritt in der Suchmaschinenoptimierung ist die Optimierung der Meta-Daten. Dazu gehören Meta-Description und Meta-Title. Diese bestimmen, wie das Suchergebnis in der Google-Suche für einen Suchbegriff dargestellt wird.

Meta-Description und Meta-Title in den Suchergebnissen

Sind die Meta-Daten optimiert, erhöht sich nicht nur potenziell das Ranking für einen bestimmten Suchbegriff, sondern auch die Klickrate.

  • Meta-Title: Der Meta-Title sollte das Hauptkeyword enthalten und ansprechend gestaltet sein. Beachte die Zeichenbegrenzung.
  • Meta-Description: Bei der Meta-Description stehen etwas mehr Zeichen zur Verfügung. Verwende am besten Sonderzeichen (ohne zu übertreiben) und beschreibe, was der Nutzer auf der Seite findet.

Die Zeichenbegrenzung kannst du mit Hilfe diverser Tools online prüfen. Der Sistrix Snippet Generator ist dafür empfehlenswert, zudem gibt er direkt eine Vorschau, wie deine Webseite auf der Ergebnisseite von Google aussehen wird.

Technische Optimierungen

Technisch sollte deine Webseite optimal funktionieren. Das heißt, sorge dafür, dass deine Webseite auch mobil gut aussieht und alle Buttons und Kontaktformulare einwandfrei funktionieren. Die Ladegeschwindigkeit der Webseite sollte ebenfalls nicht zu langsam sein. Müssen Besucher zu lange warten, bis sich die Webseite aufgebaut hat, ist die Gefahr groß, dass sie wieder abspringen.

Zusätzlich kannst du auch strukturierte Daten im Quelltext deiner Webseite implementieren. Dadurch können Suchmaschinen die Inhalte und Informationen auf der Webseite leichter auslesen.

Nutze für eine schnelle Indexierung von Inhalten eine XML-Sitemap. Hierfür gibt es Plugins, die diese automatisch erstellen. Verwendest du als CMS WordPress, bieten sich beispielsweise Plugins wie Yoast bzw. Rankmath an.

Local SEO für Handwerksbetriebe

Lokale Suchmaschinenoptimierung ist für Handwerksbetriebe im Internet von höchster Relevanz. Hierzu zählen auch die weiter oben bereits erwähnten lokalen Landingpages für deine Stadt. Doch du kannst noch mehr tun, um die Position bei Google für deine Webseite in der lokalen Suche zu verbessern. Local SEO ist insbesondere dann relevant, wenn du deine lokale Reichweite erhöhen möchtest und eine gute Platzierung für die regionale Suche erreichen willst.

Google My Business

Das Google Unternehmensprofil bzw. der Google My Business Eintrag spielt eine wichtige Rolle bei der lokalen Suchmaschinenoptimierung. Als Handwerksbetrieb solltest du unbedingt einen solchen Eintrag besitzen, wenn du lokal gefunden werden möchtest. Denn mit diesem erscheint dein Unternehmen im Local Map Pack bei Google und wird in Google Maps angezeigt. Der Eintrag selbst ist kostenlos.

Beispiel Google Map Pack für Handwerker in den Google Suchergebnissen

Der Google My Business Eintrag lässt sich ebenfalls für die Suchmaschine optimieren. So gehst du dafür vor:

  • Fülle den Google My Business Eintrag möglichst vollständig aus
  • Verfasse eine Beschreibung für dein Unternehmen, diese sollte wichtige Keywords enthalten 
  • Halte deine Daten stets aktuell
  • Versuche möglichst viele Kundenbewertungen zu erhalten
  • Reagiere auf Bewertungen, auch auf negative
  • Veröffentliche nach Möglichkeit regelmäßig Beiträge, neue Fotos und antworte auf Fragen der Nutzer

Tipp: Auch eine Eintragung bei Bing Places und Apple Maps ist empfehlenswert und wird von vielen Handwerksunternehmen vernachlässigt.

Lokale Branchenverzeichnisse

Ein weiterer wichtiger Baustein von Local SEO sind Branchenverzeichnisse. Mithilfe dieser lassen sich vergleichsweise einfach erste Backlinks gewinnen. Diese sind ein wesentlicher Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung und steigern die Vertrauenswürdigkeit deiner Website in den Augen von Google.

Die folgenden Branchenbucharten gibt es:

  • Lokale Branchenbücher (für bestimmte Regionen oder Städte)
  • Branchenspezifische Branchenbücher (speziell für Handwerker)
  • Überregionale Verzeichnisse

Die Basiseinträge in vielen Branchenverzeichnissen sind kostenlos. Achte bei der Eintragung jedoch darauf, dass du nur vertrauenswürdige Branchenverzeichnisse wählst, hier tummeln sich leider auch schwarze Schafe.

Zudem ist es wichtig darauf zu achten, dass die NAP-Daten (Name, Address, Phone) immer gleich sind. Das heißt, wenn auf deiner Webseite oder deinem Unternehmensprofil die Telefonnummer mit +49 beginnt, solltest du die Angabe in dieser Form überall beibehalten. So vereinfachst du Suchmaschinen wie Google zu erkennen, dass es sich immer um dasselbe Unternehmen handelt.

Hier eine Auflistung der wichtigsten und bekanntesten Branchenverzeichnisse:

  • Gelbe Seiten
  • 11880
  • Goyellow
  • marktplatz-mittelstand.de
  • kennstdueinen.de
  • golocal.de
  • Yelp
  • dasoertliche.de

Neben Branchenbucheinträgen gibt es noch weitere Möglichkeiten, Backlinks und Unternehmensnennungen zu erhalten. Hierfür bieten sich zum Beispiel branchenrelevante Online-Magazine, Blogs und Webseiten von Geschäftspartnern an.

Weitere Tipps zu SEO und Online-Marketing

Online Marketing und auch SEO sind ein weites Feld. Deswegen möchte ich dir nachfolgend noch ein paar Tipps mit an die Hand geben, damit sich die Besucher deiner Website in potentielle Neukunden verwandeln:

  • Verwende eine übersichtliche Navigation auf der Webseite, um Nutzer nicht zu verwirren.
  • Achte auf einfache Kontaktmöglichkeiten wie beispielsweise ein Kontaktformular und eine gut sichtbare Telefonnummer.
  • Erstelle eine ansprechende Über-Uns-Seite und zeige dein Team. Das schafft Vertrauen und zeigt deine Expertise.
  • Formuliere dein Angebot klar. Mache einfach verständlich deutlich, welche Leistungen du anbietest und warum gerade du der passende Experte bist.

Brauchst du professionelle SEO-Unterstützung?

Ich helfe dir dabei, online gefunden zu werden!

Jetzt kostenloses Erstgespräch vereinbaren

SEO selber machen oder professionellen Dienstleister beauftragen?

Grundsätzlich kannst du dich auch selbst um die Optimierung deiner Webseite kümmern. Wenn du die Grundprinzipien verstanden hast, ist Suchmaschinenoptimierung, speziell für Handwerksbetriebe, vergleichsweise einfach umzusetzen.

Fehlt dir jedoch die nötige Zeit und die nötigen Ressourcen, kann sich auch ein professioneller SEO-Dienstleister lohnen. Hier bieten sich SEO-Agenturen oder auch SEO-Freelancer an. Natürlich berate auch ich dich als Local SEO Freelancer gern bei der Optimierung deiner Website für deinen Handwerksbetrieb.

Vorteile von SEO für Handwerker

Viele Handwerksbetriebe sind noch immer nicht online präsent und wenige dieser Unternehmen beschäftigen sich mit SEO. Das bietet dir als Handwerker sehr gute Chancen, mit Hilfe von einer Investition in SEO Top-Rankings zu erzielen und so potentielle Kunden zu erreichen, die sonst nicht auf dich aufmerksam geworden wären.

Immer mehr Kunden suchen online und natürlich mit dem Smartphone nach Dienstleistern. Lasse dir diese Chance nicht entgehen, wenn du langfristig erfolgreich sein willst.


Foto des Autors

Sylvia Thümmler

Sylvia ist selbstständige SEO-Beraterin und hilft Unternehmen bei der Optimierung ihrer Websites. Erfahrung im Bereich Suchmaschinenoptimierung besitzt sie durch ihre mehrjährige Tätigkeit in Agenturen und als Inhouse-SEO. Da SEO ihre absolute Leidenschaft ist, bildet sie sich natürlich regelmäßig weiter.