Als Coach Kunden gewinnen: So klappt’s (Möglichkeiten & Tipps)

Wer als Coach selbstständig ist oder sich als Coach selbstständig machen möchte, muss sich auch um die Kundenakquise kümmern. Denn nur wer als Selbstständiger ausreichend Kunden hat, kann langfristig erfolgreich sein. Gerade am Anfang der Selbstständigkeit ist es jedoch oftmals gar nicht so einfach, an genügend Aufträge zu kommen.

In diesem Beitrag findest du deshalb bewährte Methoden und hilfreiche Tipps, mit denen du als Coach Kunden gewinnen kannst.

Positionierung und Zielgruppe ausarbeiten

Einer der wichtigsten Schritte ist, dass du dich bereits zu Beginn mit deiner Positionierung und deiner Zielgruppe auseinandersetzt. Dazu solltest du einmal klar für dich herausarbeiten, was genau du anbietest bzw. anbieten möchtest und für wen. Beschäftige dich genauer mit deiner Zielgruppe und ihren Bedürfnissen.

Stelle dir dabei am besten die folgenden Fragen:

  • Wer ist deine Zielgruppe?
  • Welche Probleme, Wünsche oder Ziele hat diese Zielgruppe?
  • Wo findest du deine Zielgruppe vor Ort und auch im Internet?
  • Welche Ergebnisse und Lösungen bietest du deiner Zielgruppe? 

Für die Beantwortung dieser Fragen solltest du dir ausreichend Zeit nehmen. Anhand deiner Zielgruppendefinition und Erkenntnisse kannst du deine Botschaft und Dienstleistung so formulieren, dass deine Zielgruppe sie ansprechend findet. Dabei solltest du unbedingt herausarbeiten und klar kommunizieren, was dein Angebot deiner Zielgruppe am Ende bringt, welches Problem es löst und welchen Nutzen dein Angebot für deinen Zielkunden hat.

Nutze Social Media

Als Coach solltest du unbedingt auf Social Media aktiv sein, da du so die Möglichkeit hast, deine Zielgruppe persönlich anzusprechen. Hier hast du mit Instagram, Facebook, Twitter, LinkedIn, Xing, TikTok und Co. eine recht breite Auswahl.

Tipp: Keine Angst, du musst nicht auf jeder Social Media Plattform aktiv sein. Überlege dir stattdessen, wo sich deine Zielgruppe am häufigsten aufhält und suche dir zwei bis drei dieser Plattformen aus.

Wenn du auf Social Media organische Reichweite aufbauen möchtest, musst du regelmäßig posten und einen Mehrwert liefern. Mit den Jahren ist es jedoch auf vielen Plattformen schwerer geworden, nur über Inhalte organische Reichweite aufzubauen. Eine Ausnahme bildet hier LinkedIn, wo du aktuell noch recht schnell eine große Reichweite aufbauen und potenzielle Kunden erreichen kannst.

Baue eine Community auf

Eine weitere Möglichkeit, als Coach im Internet sichtbar zu werden, ist der Aufbau einer Community. Dazu kannst du zum Beispiel eine Gruppe in Facebook zu deinem Thema eröffnen. In dieser Gruppe kannst du dich dann als Experte positionieren und deinen Gruppenmitgliedern Mehrwert liefern, diese zu einem Austausch motivieren und natürlich auch potenzielle Kunden gewinnen.

Der Aufbau einer Gruppe braucht zwar einige Zeit, aber kann dir danach einen stetigen Zulauf an neuen Kunden bringen.

Nutze Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Wenn du nachhaltig neue Kunden für dein Coaching gewinnen möchtest, solltest du auch eine eigene Website haben und diese am besten für Suchmaschinen optimieren. Richtig eingesetzt hilft dir SEO, mit deiner Website bei Google besser gefunden zu werden, mehr organischen Traffic zu generieren und so direkt auf deiner Website deine Zielgruppe zu erreichen.

Tipp: Hier geht es zu meinem Beitrag zum Thema „SEO für Coaches„.

Der Vorteil ist, dass Content, der für SEO erstellt wurde, dir noch lange Zeit nach der eigentlichen Erstellung hilft, neue Kunden zu gewinnen. Allerdings ist auch hier initial ein gewisser Aufwand notwendig, der sich nach einigen Wochen und Monaten auszahlt.

Wenn du mit SEO anfangen möchtest, solltest du zunächst für dich wichtige Keywords identifizieren. Welche Begriffe gibt deine Zielgruppe in Google und anderen Suchmaschinen ein? Für die Recherche kannst du kostenpflichtige, aber auch teils kostenlose Tools wie Ubersuggest oder Seobility nutzen.

Hast du eine Liste mit wichtigen Keywords, musst du für diese passenden Content auf deiner Website bereitstellen und den Content und deine Website für Suchmaschinen optimieren. SEO sollte für bestmögliche Ergebnisse langfristig betrieben werden, das heißt, du solltest regelmäßig neuen Content produzieren und alten Content aktualisieren.

Auf der Suche nach professioneller SEO-Unterstützung?

Ich sorge dafür, dass dein Unternehmen online besser gefunden wird!

Jetzt kostenloses Erstgespräch vereinbaren

Setze auf Content Marketing

Mit SEO machst du im Prinzip schon Content Marketing auf deiner Website. Neben Ratgebern oder auch Blogartikeln, kannst du Content aber noch auf andere Arten nutzen.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem eigenen Podcast, in dem du dich als Experte positionierst? Möchtest du nicht direkt mit einem eigenen Podcast starten, kannst du auch Gast in einem bereits bestehenden Podcast werden. Wichtig dabei ist, dass du einen Podcast nutzt, der thematisch relevant für dich ist, denn so kannst du auch durch Gastauftritte Kunden für dein Coaching gewinnen.

Videos werden immer wichtiger im Online-Marketing, aber werden noch in vielen Branchen komplett ignoriert. Das kannst du als Coach ideal für dich nutzen, indem du beispielsweise einen eigenen Youtube-Kanal startest und regelmäßig Videocontent produzierst.

Weitere klassische Elemente von Contentmarketing sind Bilder, Interviews oder auch Gastartikel.

Nutze E-Mail-Marketing

Eine weitere Möglichkeit für Coaches, mehr Kunden zu gewinnen, ist E-Mail-Marketing. Hierfür kannst du zum Beispiel auf deiner Website die Anmeldung zu deinem Newsletter anbieten. In diesem Newsletter gibst du den Interessenten dann hilfreiche Tipps und machst in regelmäßigen Abständen auf dein Angebot aufmerksam.

Es kostet natürlich Zeit, Interessenten für deinen Newsletter zu gewinnen. Damit sich Menschen in deine E-Mail-Liste eintragen, solltest du einen Mehrwert bieten. Dafür kannst du zum Beispiel Freebies nutzen, die sich deine potenziellen Kunden kostenlos herunterladen können. Im Austausch hinterlegen diese ihre E-Mail-Adresse und tragen sich in deinen Newsletter ein. 

Mögliche Arten von Freebies sind zum Beispiel:

  • Checklisten
  • E-Books
  • Vorlagen und Anleitungen
  • Kurse per E-Mail
  • Webinar-Aufzeichnungen

Investiere in bezahlte Werbung

Bezahlte Werbung ist ebenfalls eine Maßnahme, mit der du für dein Coaching-Business neue Klienten finden kannst. Mithilfe von Werbeanzeigen in der Google-Suche und in Sozialen Medien kannst du schnell auf dich aufmerksam machen und eine große Reichweite erzielen. Das spart dir eine Menge Zeit und bietet dir die Möglichkeit, schnell zu wachsen und mehr Umsatz zu generieren.

Allerdings musst du natürlich für die Werbung bezahlen. In der Google-Suche bezahlst du pro Klick auf deine Werbeanzeige, wobei die Kosten je nach gebuchtem Keyword deutlich variieren können.

Bezahlte Anzeigen vs. organische Ergebnisse in der Google-Suche.

Wichtig für den Erfolg deiner Werbekampagnen bei der Kundengewinnung ist, dass die Kampagnen richtig eingestellt sind und deine Anzeigen deine potentiellen Kunden und Interessenten ansprechen.

Nutze Visitenkarten und Flyer

Natürlich kannst du als Coach auch abseits des Internets Werbung für dich machen, um mehr Klienten zu erreichen. Dafür kannst du zum Beispiel Visitenkarten und Flyer einsetzen. Diese solltest du jedoch nicht nur deinen Bekannten und Verwandten geben, die in der Regel sowieso schon von deiner Arbeit als Coach wissen.

Stattdessen solltest du aktiv nach Möglichkeiten suchen, auch anderen Menschen deine Visitenkarte zu geben. Oftmals ergeben sich solche Gelegenheiten von ganz allein, wenn du unterwegs bist. Zusätzlich kannst du auch Konferenzen, Messen und Meetups nutzen.

Tipp: Trage am besten immer ein paar Exemplare deiner Visitenkarte bei dir, wenn du unterwegs bist.

Biete Workshops an

Eine weitere Möglichkeit, mit deiner Zielgruppe in Kontakt zu treten, sind Workshops. Dazu kannst du zum Beispiel im Internet oder auch vor Ort einen kostenlosen Workshop anbieten. Nach dem Workshop haben die Teilnehmenden in der Regel noch weitere offene Fragen oder möchten sich tiefer mit dem Thema beschäftigen und kommen auf dich zu. Das ist die perfekte Gelegenheit, ein persönliches Coaching anzubieten.

Setze Kaltakquise ein

Kaltakquise ist bei Vielen eher verpönt, aber im B2B-Umfeld eine gute Möglichkeit neue Kunden zu gewinnen, insbesondere wenn du noch keine große Reichweite hast.

Dabei musst du übrigens nicht wie der klassische Verkäufer auftreten und potenzielle Kunden durch Druck zum Kauf bewegen. Vielmehr solltest du auch bei der Kaltakquise du selbst sein und einen Mehrwert bieten.

Fazit: Mit Strategie als Coach Kunden gewinnen

Es gibt viele Möglichkeiten und Marketingmaßnahmen, um neue Kunden für dein Coaching-Business zu gewinnen. Du musst nicht alles umsetzen, entscheide dich lieber zu Beginn für ein paar der Methoden, die dich besonders ansprechen und setze diese gezielt um, ansonsten fühlst du dich schnell überfordert.

Lass dich nicht entmutigen, wenn zu Beginn scheinbar niemand dein Coaching buchen möchte. Es ist ganz normal, dass du dir zu Beginn deiner Selbstständigkeit erst einmal eine gewisse Reichweite und Sichtbarkeit aufbauen musst, damit andere Menschen überhaupt von deinem Coaching erfahren und dich buchen wollen. Mit der Zeit wird es jedoch immer einfacher als Coach Kunden zu gewinnen. Bleib also am Ball und sei proaktiv!


Foto des Autors

Sylvia Thümmler

Sylvia ist selbstständige SEO-Beraterin und hilft Unternehmen bei der Optimierung ihrer Websites. Erfahrung im Bereich Suchmaschinenoptimierung besitzt sie durch ihre mehrjährige Tätigkeit in Agenturen und als Inhouse-SEO. Da SEO ihre absolute Leidenschaft ist, bildet sie sich natürlich regelmäßig weiter.